Diabetes Ursachen

Diabetes Ursachen

Wie dargestellt ist Diabetes eine chronische Stoffwechselerkrankung, die zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel führt. Festzuhalten ist außerdem, dass immer mehr Menschen, vor allem in den Industrieländern, zunehmend aber auch in Schwellenländern wie China, an Diabetes erkranken. So stellt sich die Frage nach den Ursachen der Krankheit. Woher kommt diese Krankheit und warum erkranken immer mehr Menschen an Diabetes?

Diabetes ist in den letzten Jahren ein Thema, das in den Medien stets präsent ist. Das deutet zum einen darauf hin, dass es sich um eine ernstzunehmende Erkrankung handelt, die sich ausbreitet. Zum anderen erweckt es auch den Anschein, dass es sich um ein Problem der Neuzeit handelt. Deswegen werden als häufigste Ursachen auch typische Probleme unserer Zeit, wie zum Beispiel Bewegungsmangel genannt. Diabetes trat jedoch bereits vor einigen hunderten von Jahren auf. Deswegen müssen auch noch weitere Ursachen für die Krankheit bestehen. Schon im 17. Jahrhundert vermutete der englische Arzt Thomas Wills, dass die Ursache von Diabetes im Blut liegt.

Diabetes ist eine chronische Stoffwechselerkrankung. Der Stoffwechsel ist der Überbegriff für alle chemischen Prozesse, die im Körper ablaufen. Er ist damit die Grundlage aller lebenswichtigen Abläufe in einem Organismus. Um die Ursachen der Krankheit Diabetes besser zu verstehen, sollte daher zunächst die Blutzuckerregulation an sich verstanden werden. Nimmt der Mensch Nahrung auf, dann wird diese in ihre einzelnen Bestandteile zerlegt. Über den Dünndarm werden diese Einzelteile dann ins Blut abgegeben und im Organismus aufgenommen. Hat der Mensch beispielsweise zuckerhaltige Nahrung zu sich genommen, dann werden im Anschluss die einzelnen Zuckermoleküle (Glukose) über den Dünndarm ins Blut abgegeben. Folglich steigt der Blutzuckerspiegel an. Bei einem gesunden Menschen werden daraufhin die Zellen in der Bauchspeicheldrüse zur Produktion des Hormons Insulin angeregt. Der hierfür zuständige Teil der Bauchspeicheldrüse wird als „Langerhansschen Beta-Inselzellen“ bezeichnet. Dem Hormon Insulin kommt dabei eine wichtige Funktion zu. Insulin sorgt dafür, dass die Glukose aus dem Blut in die Zellen aufgenommen werden kann. Auf diese Weise werden die wichtigen Organe und Muskelzellen mit Zucker versorgt. Durch die Aufnahme in die Zellen verschwindet die Glukose aus dem Blut und der Blutzuckerspiegel sinkt wieder. Die Glukose kann ohne die Hilfe des Hormons Insulin nicht in die Zellen aufgenommen werden. Folglich können die Zellen nicht ausreichend mit Glukose versorgt werden, was zum einen zu einer Unterversorgung wichtiger Organe und anderer Zellen führt. Diesen Zellen fehlt dann die nötige Energie, um voll funktionsfähig zu sein. Zum anderen verbleit die Glukose im Blut, sodass ein dauerhaft hoher Blutzuckerspiegel entsteht. Die Ursache für einen zu hohen Blutzuckerspiegel, also Diabetes, ist daher eine Störung des Stoffwechsels im Zusammenhang mit Insulin. An irgendeiner Stelle im Körper ist das Zusammenspiel zwischen Insulin und Zuckeraufnahme gestört. Welche Stelle betroffen ist, hängt dabei von dem jeweiligen Typ der Diabeteserkrankung ab.

Ursachen für Diabetes Typ 1

Die Ursachen für den Diabetes Typ 1 liegen in einer Schädigung der Langerhansschen Beta-Inselzellen in der Bauchspeicheldrüse. Eigene Antikörper schädigen die Zellen und schränken so die vorhandene Menge an Insulin ein. Dadurch ist nicht genügend Insulin vorhanden, um den über die Nahrung aufgenommenen Zucker in die Zellen aufzunehmen. Folglich steigt der Blutzuckerspiegel an, weil der Zucker im Blut verbleibt.

Die Ursache für Diabetes kann ebenfalls in einer anderen Krankheit begründet liegen. Wenn beispielsweise eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse vorliegt, kann Diabetes als Folgeerscheinung einer solchen Erkrankung auftreten.

Ursachen für Diabetes Typ 2

Als weitere Ursachen für einen zu hohen Blutzuckerspiegel werden heutzutage vor allem die bestehenden Lebensstile und Gewohnheiten genannt. Dazu gehören Bewegungsmangel, Übergewicht und ungesunde, sehr zuckerhaltige Ernährung. Auch ein erhöhtes Stresslevel kann eine Ursache für Diabetes sein. Diese beschriebenen Faktoren treffen auf den Diabetes Typ 2 zu. Bei diesem Typ funktioniert, im Gegensatz zu Typ 1, die Produktion von Insulin. Allerdings reagieren die Körperzellen nicht mehr richtig auf das Insulin, wodurch die Zuckeraufnahme ebenfalls beeinträchtigt wird. Hierbei ist vor allem Übergewicht ein Risikofaktor, denn die Fettzellen im Bauchbereich können zu einer sogenannten Insulinresistenz führen. Die Ursachen für den Typ 2 könnten daher erklären, warum vor allem in Industrieländern und aufstrebenden Schwellenländern wie China ein Anstieg der Erkrankungen an Diabetes beobachtet werden kann. Der durchschnittliche Lebensstil ist in diesen Ländern durch ungesunde Ernährung, Übergewicht, Stress und Bewegungsmangel gekennzeichnet. Dadurch entsteht in diesen Ländern ein höheres Risiko für Erkrankungen an Diabetes.

Ursachen für Schwangerschaftsdiabetes

Die Ursache für Diabetes kann auch in einer Schwangerschaft liegen. Während einer Schwangerschaft werden einige Hormone vermehrt produziert. Dazu gehören Östrogen, Cortisol oder Progesteron. Durch die vermehrte Ausschüttung dieser Hormone wird die Funktion des Hormons Insulin beeinträchtigt. Darauf reagiert eine gesunde Bauchspeicheldrüse mit einer höheren Produktion an Insulin. Kann die Bauchspeicheldrüse die Produktion von Insulin nicht ausreichend erhöhen, entsteht Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes). Das frühzeitige Erkennen dieser Form des Diabetes ist besonders wichtig, denn durch die Erkrankung kann es zu Schäden des ungeborenen Kindes oder einer Fehlgeburt kommen. In den meisten Fällen verschwindet diese Art von Diabetes nach der Schwangerschaft wieder von selbst.

Zusammengefasst heißt das, dass die Entstehung von Diabetes unterschiedliche Ursachen hat. Die Gründe für Diabetes können sowohl in genetischen Faktoren, als auch in begleitenden Umweltfaktoren oder einem ungesunden Lebensstil liegen. Je nachdem, welcher Typ an Diabetes besteht, lassen sich verschieden Ursachen feststellen.